Rechtsindex

Vorschriften für Handgepäck innerhalb der EU

Handgepäck - Die vor einigen Jahren in Kraft getretenen verschärften Sicherheitskontrollen sind sinnvoll und gewähren allen Reisenden ein großes Maß an Schutz und Sicherheit. Um die Gefahr von Flüssigsprengstoff auf Flügen einzuschränken, hat die Europäische Union die Vorschriften für Handgepäck erlassen.

Genervt sind viele Urlauber trotzdem. Die Kontrollen kosten nämlich mittlerweile nicht nur Zeit sondern oft auch Geld. Wer sich entscheidet sein Handgepäck anstatt in der Fluggastkabine mitzuführen doch besser aufzugeben, zahlt bei Billigfluglinien oft extra – teilweise bis zu 40 € pro Gepäckstück. ARAG Experten sagen, was im Handgepäck mitgenommen werden darf und was nicht. Die Vorschriften gelten für alle in der EU startende Flüge:

• Fläschchen, Tuben oder Dosen im Handgepäck dürfen je nicht mehr als 0,1 Liter Inhalt enthalten.
• Alle Behälter müssen in einer durchsichtigen Plastiktüte – die nicht mehr als einen Liter fassen darf - durch die Sicherheitskontrollen gebracht werden.
• Es können aber nur so viele Verpackungen mitgenommen werden, wie problemlos im Plastikbeutel Platz haben. Weitere Flüssigkeiten müssen im Gepäck verstaut werden.
• Bei den Sicherheitskontrollen müssen die Reisenden Jacken und Mäntel ausziehen.
• Laptops und größere elektronische Geräte werden gesondert geröntgt.
• Die Größe des Handgepäcks darf maximal 56 mal 45 mal 25 Zentimeter betragen.
• Ausnahmen gelten für Babynahrung, Medikamente und Diätnahrung. Die Passagiere müssen den Bedarf während des Fluges z.B. durch ein Rezept oder eine ärztliche Bescheinigung glaubhaft machen.
• Mitgeführt werden dürfen Getränke und Duty-Free-Waren, die hinter der Boardkartenkontrolle erworben wurden.

Quelle: ARAG AG


Beitrag teilen:

Information zum Beitag Dieses Urteil wurde am 20. September 2009 eingetragen und wurde 1887 mal gelesen

Neue Urteile

19.09.2017 - Kein Hartz-IV wegen Neuwagenkauf

Das LandesSozialgericht Niedersachsen-Bremen (LSG) hat entschieden, dass der KfzFreibetrag bei der Gewährung von Grundsicherungsleistungen nach dem SGB II auch dann nicht mehrfach beansprucht werden kann, wenn mehrere erwerbsfähige Familienmitglieder nur ein gemeinsames Auto haben.
Urteil lesen

18.09.2017 - Wenn das Auto auf dem Gelände des Arbeitgebers zerstört wird...

Der Mitarbeiter parkte sein Fahrzeug auf dem Betriebshof seiner Arbeitgeberin, der beklagten Gemeinde. An diesem Tag zog ein Sturm auf und schob einen Großmüllbehälter auf das Fahrzeug des Mitarbeiters, welches einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitt.  In der Sache geht es um Verkehrssicherungspflicht und Schadensersatz.
Urteil lesen

17.09.2017 - Urteil: Mieter muss Techniker Rauchmelderprüfung ermöglichen

Nach Urteil des Amtsgerichts Frankfurt sind Mieter dazu verpflichtet, einen Techniker in die Wohnung zu lassen, der im Auftrag des Vermieters die Rauchmelder kontrollieren soll. Dies gilt zumindest bei rechtzeitiger Vorankündigung und einem Besuch zwischen 8 und 18 Uhr.
Urteil lesen

16.09.2017 - Ungebührliches Verhalten: Zeuge maßregelt den Staatsanwalt

Ein Mann musste als Zeuge in einem Strafverfahren wegen übler Nachrede vor einem Amtsgericht aussagen. Als sich der Staatsanwalt äußern wollte, wurde der Zeuge laut und aggressiv und erwiderte dem Staatsanwalt, er habe sich nicht einzumischen, die Richterin würde die Fragen stellen. Der Zeuge wehrt sich gegen das Ordnungsgeld.
Urteil lesen

15.09.2017 - Kündigung wegen schlechter Arbeitsleistung

Kündigt der Arbeitgeber einen Mitarbeiter wegen schlechter Arbeitsleistungen, muss er die Leistungen des Mitarbeiters in Relation zu aller vergleichbaren Arbeitnehmer beurteilen. Liegt eine erheblich unterschreitende Arbeitsleistung vor,  kann eine verhaltensbedingte Kündigung nach Abmahnung gerechtfertigt sein.
Urteil lesen

12.09.2017 - Versorgungsehe - Heirat kurz vor dem Tod

Wer jahrelang ohne "Trauschein" zusammenlebt, entscheidet sich bewusst gegen eine Heirat.  Wird nach Diagnose einer schweren Erkrankung geheiratet, spricht das für eine Versorgungsehe. Dies gilt auch, wenn es sich um eine langjährige und von Liebe geprägten Beziehung handelt.
Urteil lesen